Die Drachen wollen wieder jubeln

Es war eine wahre Krankheitswelle, die den ERC Regen da vor drei Wochen heimsuchte. Völlig ausgelaugt verloren die Roten Drachen Anfang Dezember beim EHC Mitterteich mit 3:7. "Die Hälfte der Spieler war grippegeschwächt" sagt der spielende Vorstand Tobias Himmelstoß im Rückblick. Seither hatte der Tabellensechste der Eishockey-Bezirksliga kein Spiel. Viel Zeit zum Auskurieren also. Am Sonntag kommt das Schlusslicht, der ERV Schweinfurt in die Franz-Zwiebel-Halle – und die Ansage von Himmelstoß ist klar: "Wir wollen auf jeden Fall gewinnen."

Beim letzten Spiel des Jahres kann der Trainer Christopher Malejew wieder aus dem Vollen schöpfen. "Jeder ist an Bord", sagt Himmelstoß. Nach zwei Niederlagen in Folge müssen die Regener dringend punkten, um sich in der Tabelle Luft nach unten zu verschaffen. Platz sechs in der Tabelle mt nur sieben Punkten aus acht Spielen entspricht nicht den Erwartungen der Roten Drachen. Das Hinspiel gegen Schweinfurt dürfte Mut machen. In Unterfranken gewannen die Kreisstädter Mitte November mit 7:4. In den vergangenen Wochen hatte das Malejew-Team viel Zeit zu trainieren. Nach der Mini-Krise hat sich am Trainingsablauf aber wenig getan: "Wir haben nur Kleinigkeiten geändert", sagt Spieler und Vorstand Himmelstoß. Der ERC vertraut auf seine Stärken. Und der zuletzt größte Gegner steht am Sonntag ohnehin nicht auf dem Eis: die Grippe.

 

Bayerwald Bote, 29.12.2018

Zurück