Zwei Siege, zwei Neuzugänge – und zwei Spieler sagen Servus

Bild: Göstl
Der Kopf ist oben bei den Dragons! Bild: Göstl

Fünf Punkte hat der ERC Regen in den beiden Wochenendspielen gemacht – und bleibt nach dem 7:2-Sieg in Würzburg und vor allem dem 5:4-Verlängerungserfolg bei Spitzenreiter EHC Straubing ein ganz heißer Kandidat auf die Meisterschaft in der Eishockey-Bezirksliga 1. Ihre Absichten haben die Verantwortlichen dieser Tage auch im personellen Bereich untermauert mit der Verpflichtung von Benjamin Franz und dem Tschechen Michal Koma. Sie standen bereits am Sonntag im Aufgebot.

Seit 1. Dezember ist das Transferfenster geöffnet, nun vermelden auch die Dragons einen ersten Neuzugang, der gleichzeitig ein alter Bekannter ist: Insgesamt sieben Spielzeiten hat Benjamin Franz schon in der Drachenhöhle verbracht, Nummer 8 und 9 sollen jetzt folgen beim Comeback in der Franz-Zwiebel-Halle. Nachdem es Franz in der Saison 14/15 zum Landesligisten nach Dingolfing zog, kehrt der 32-jährige Niederbayer fünf Jahre später wieder zurück in den Bayerwald und bindet sich dort für die nächsten zwei Spielzeiten!

"Die Fans kennen Benjamin als leidenschaftlichen Kämpfer mit viel Zug zum Tor, der den Körperkontakt nicht scheut, was er auch in seiner Zeit in Dingolfing und Vilshofen die letzten Jahre unter Beweis gestellt hat. So einen Spielertypen können wir in Regen natürlich immer gebrauchen. Nachdem uns die Nachricht erreicht hat, dass Benni gerne wieder für uns spielen würde, mussten wir natürlich zuschlagen, auch in Hinsicht auf nächste Saison", so Coach Christopher Malejew.

Michal Koma schließt sich dem ERC ebenfalls an

Damit war’s nicht getan auf dem Transfermarkt, denn die Entscheidungsträger beim ERC haben mit Michal Koma einen weiteren Verteidiger verpflichtet , der die Hintermannschaft verstärken soll. Der jüngere Bruder von Publikumsliebling Jaroslav Koma bringt dabei mit einer Körpergröße von 1,86 m beste Voraussetzungen mit. Der heute 32-Jährige hat den Großteil seiner Karriere beim HC Presov in der zweiten slowakischen Liga verbracht, ehe er in der Saison 13/14 seine aktive Karriere beim HKm Humenne eine Liga tiefer sprichwörtlich auf Eis gelegt hat.

"Wir waren nicht wirklich aktiv auf der Suche nach Verstärkung, weshalb sich diese Verpflichtung als wahrer Glücksgriff entpuppt hat", sagt ERC-Vorsitzender Alexander Simon. "Michal arbeitet und wohnt schon eine Weile in Deutschland und hat eine sehr enge Verbindung zu seinem Bruder Jaro. Nach ein paar spielfreien Jahren seinerseits hat es sich eher zufällig ergeben, dass er im Probetraining vorstellig wurde. Danach gab's dann aber auch keine Zweifel mehr, dass er uns weiterhelfen würde, zumal seine vergangenen Stationen schon vieles versprochen haben. Der Rest ging dann ziemlich schnell."

Gleichzeitig vermeldet der Verein zwei Abgänge. Maximilian Reichermeier (24), dessen Verbleib zu Beginn der Saison verkündet wurde, stand den Drachen heuer leider noch nicht zur Verfügung. "In beiderseitigem Interesse hat man sich daher entschlossen, das Engagement zu beenden", sagen die Verantwortlichen. "WIr bedanken uns bei Max und wünschen ihm privat als auch beruflich alles Gute. "

Zudem verabschiedet sich Tschechien-Import Marek Posmyk aus der Kreisstadt, der seit der Saison 16/17 unter anderem als Spielertrainer tätig war. Der 41-jährige, ehemalige NHL-Verteidiger kam heuer auf keinen Einsatz im Drachentrikot und wird künftig nicht mehr im Kader der Dragons zu finden sein. "Wir verdanken Marek die letzten Jahre sehr viel, sei es als Trainer oder als Spieler. Uns war es dennoch leider diese Saison nicht möglich, ihn so einzubinden, dass beide Seiten entsprechend ihrer Möglichkeiten zufriedengestellt worden wären. Wir danken Marek für seinen unermüdlichen Einsatz und wünschen ihm für die Zukunft nur das Beste", so die Vorstandschaft abschließend.

Bericht: Heimatsport.de

Zurück