Wiedergutmachung in Würzburg?

Reichlich Selbstvertrauen getankt haben zuletzt die Regener Red Dragons. Nach zwei Niederlagen in Folge durfte die Mannschaft von Trainer Christopher Malejew erstmals wieder über einen Sieg jubeln. Mit 6:2 besiegten die Roten Drachen Bezirksliga-Schlusslicht ERV Schweinfurt – und festigten damit Rang sechs. Auch am Sonntag rechnen sich die Bayerwäldler wieder gute Chancen aus – dann geht es zum ESV Würzburg. Bully in Unterfranken ist um 18.30 Uhr.

"Wollen uns diedrei Punkte zurückholen"

"Wir wollen uns die drei Punkte zurückholen, die uns damals genommen wurden", sagt der spielende Vorsitzende Tobias Himmelstoß – und meint damit das Hinspiel, das die Regener auf dem Eis zwar gewannen, aber wegen eines Formfehler "am grünen Tisch" verloren – und am Ende mit leeren Händen dastanden.

Personell kann Trainer Malejew auch im neuen Jahr wieder aus dem Vollen schöpfen. "Alle Mann sind fit und motiviert", teilt Himmelstoß mit. Der ERC-Vorsitzende hofft, dass es den Regenern gelingt, "die Saison anständig fertig zu spielen". Zwar ist der vierte Rang, der zur Teilnahme an der Verzahnungsrunde berechtigt, in Reichweite – in Regen allerdings bäckt man weiterhin kleinere Brötchen und gibt sich bescheiden. "Wir sind bereits mit dem Erreichten sehr zufrieden und wollen auch in Zukunft verstärkt auf unsere Jugend bauen." So wird Nachwuchs-Goalie Denis Hauser (16) am Sonntag wohl wieder seine Chance bekommen. Gegen Schweinfurt überzeugte das Torwart-Talent erstmals über die volle Spielzeit mit einer guten Leistung.

BayerwaldBote, 05.01.2019

Zurück