Trotz Niederlage: Regener Red Dragons setzen Ausrufzeichen gegen Favorit Germering

Bild: Christian Göstl

Nicht die bessere, dafür aber die clevere Mannschaft hat sich am Freitagabend im Halbfinale der Bezirksliga-Aufstiegsrunde durchgesetzt. Am Ende konnten die zuvor als klarer Favorit gehandelten Wanderers aus Germering durchatmen, gegen die nie aufsteckenden Drachen aus Regen brachten die Oberbayern eine knappe 3:2-Führung über die Zeit - und können nun mit einem weiteren Sieg im Rückspiel am Sonntag (17.45 Uhr) den Einzug ins Finale klar machen.

Weil die Regener Franz-Zwiebel-Eishalle für die anstehende Eisstock-WM benötigt wird, fand das Halbfinal-Matches, wie berichtet, in der Passauer EisArena statt. Und die 200 Zuschauer sahen über 60 Minuten packendes und mitreißendes Eishockey - mit dem besseren Ende für die Schwarz-Gelben aus Germering.

Regen drückt, vergibt aber gleich zu Beginn beste Chancen. Dann schlägt Germering zu, die nach einer Zeitstrafe für Martin Nemec in Überzahl spielen. Ein Schuss von Marco Berger (5.) rutscht Regens Torwart Vinzenz Hähnel durch die Beine. Regen zeigt sich unbeeindruckt, hält gut dagegen, doch die Wanderers spielen die Konter clever zuende und erhöhen in der 16. Minute durch einen Shorthander von Marcus Mooseder. Zuvor musste Christian Köllner zwei Minuten lang zusehen wegen eines groben Foulspiels. Im zweiten Drittel zeigen die Oberbayern, warum sie in dieser Saison noch ungeschlagen sind. J. C Cangelosi steht in der 28. Minute goldrichtig und netzt zum 3:0 ein. Dann überschlagen sich die Ereignisse. Beide Teams erhalten nach einer Rangelei Zeitstrafen. Im Überzahlspiel 4:3 verkürzt Regen durch Philipp Weinzierl (28.). Und neun Minuten später ist es Patrick Holler, der den Anschluss herstellt. Die Passauer Eishalle tobt. Im dritten Drittel steht der Kampf im Vordergrund, beide Teams neutralisieren sich, Tore fallen keine mehr. Die Wanderers retten die knappe Führung über die Zeit. Der ERC-Vorsitzende Tobias Himmelstoß zeigte sich trotz der Niederlage zufrieden und überrascht von dem Auftreten der Drachen. "Dass es am Schluss nicht ganz gereicht hat, ist schade, aber gerade für die Zuschauer war es ein tolles Spiel von beiden Seiten. In Germering wird es bestimmt schwer, aber wir versuchen, dass wir an die Leistung von heute anknüpfen."

Regen - Germering 2:3 / Tore: 0:1 Marco Berger (5.), 0:2 Marcus Mooseder, 0:3 J. C. Cangelosi, 1:3 Philipp Weinzierl (28.), 2:3 Patrick Holler (37.), 200 Zuschauer. - fed

Bericht: Heimatsport.de

Zurück