Istel bleibt – und freut sich mit ERC aufs Derby

Momentan herrscht draußen noch der Hochsommer, doch die Weichen für die anstehende Saison in den Eishockey-Ligen sind gestellt. Am vergangenen Wochenende gab der Bayerische Eissport-Verband (BEV) die Einteilung für die Landes- und Bezirksligen bekannt. Dabei gab es nur wenige Überraschungen. Eine davon macht jedoch den Regener Red Dragons richtig Freude. Denn in der Spielzeit 2016/2017 steht dem ERC wieder ein Derby mit dem ESV Waldkirchen ins Haus. Die Karoli Crocodiles wechseln nämlich aus der Bezirksliga-Gruppe 2 in die Regener Staffel (Gruppe 1), so dass es sehr zur Freude beider Fanlager wieder zum Bayerwald-Derby kommt.

Neben den beiden Waidler-Teams gehen noch der ERC Ingolstadt 1b, die Stiftland Dragons Mitterteich, der EC Pfaffenhofen 1b, der EHC Regensburg, der ERV Schweinfurt 1b und die Eisbären Würzburg in der Liga ins Rennen. Die Mannschaften EHC Straubing und EV Dingolfing 1b gehören dagegen nicht mehr zu der Gruppe. Straubing ist Aufsteiger und Nachrücker in die Landesliga, die Dingolfinger tauchen gar nicht mehr im Spielbetrieb auf. Die Gruppe hat sich also im Vergleich zur Vorsaison auf nur noch acht Teams reduziert.

Neben der jetzt feststehenden Ligeneinteilung gibt es aus dem Regener Lager auch personelle Neuigkeiten. Die wohl wichtigste gaben die Drachen per Facebook-Mitteilung bekannt: Thommy Istel bleibt weiterhin Trainer. Der 33-Jährige steht seit der Saison 2015/2016 hinter der Bande bzw. auf dem Eis und geht folglich in seine zweite Trainersaison. Vergangene Spielzeit führte der Spielertrainer sein Team in der Bezirksliga auf Tabellenplatz 5 mit der ausgeglichenen Bilanz von acht Siegen und acht Niederlagen. Mit welchem Kader Thommy Istel in der kommenden Saison planen kann, will der Verein in den nächsten Wochen bekanntgeben.

Quelle: Bayerwald Bote, 12.07.2016

Zurück